«Serving the children of the world»

Kiwanis Kulmbach
  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

Willkommen beim Kiwanis club Kulmbach

SERVING the Children of the World

KIWANIS IST EINE WELTWEITE SERVICE-ORGANISATION, DIE SICH FÜR DAS WOHL DER GEMEINSCHAFT, INSBESONDERE FÜR DIE KINDER EINSETZT.

Aktive Frauen und Männer aus allen Berufen und Bevölkerungsschichten engagieren sich überparteilich und über Konfessionen hinweg. Im Focus der Charity-Aktivitäten stehen dabei besonders Kinder und deren Umfeld nach unserem internationalen Motto "Serving the Children of the World".

Charity-Einnahmen werden ohne Abzüge in voller Höhe weitergegeben.
Unser Club hilft dabei mit gezielten Maßnahmen vornehmlich auf regionaler Ebene.

 

Aus eigenen und gemeinsamen Aktivitäten in den Clubs erwachsen gegenseitige Wertschätzung, Verbundenheit und persönliche Freundschaften auf lokaler und internationaler Ebene.

Aktuelles

Das neue Kiwanis-Präsidium 2020/2021:

 

Präsidentin Sabine Kretschmar, Vizepräsidentin Anja Gimpel-Henning, Sekretär Rosi Müller, Schatzmeister Gerhard Goller, Revisor Bernt Pingel.

Erfolgreiches Jahr trotz schwieriger Zeit

Neue Kiwanis-Präsidentin übernimmt Amt

 

Kulmbach. Beim jüngsten Clubabend von Kiwanis Kulmbach stand der satzungsgemäße Wechsel des Präsidiums im Mittelpunkt. Die zwei Jahre amtierende Präsidentin Sigrid Daum übergab die Amtskette und Nadel an ihre Nachfolgerin Sabine Kretschmar. Zuvor erinnerte die scheidende Präsidentin an ein erfolgreiches Kiwanis-Jahr, auch wenn Corona ein halbes Jahr lang einige Veranstaltungen des Kulmbacher Serviceclub verhindert hat: Ein Benefizkonzert, ein Adventsstand beim Künstlermarkt, Verkauf der Dreikönigslose, sowie eine sensationell gut nachgefragte Rosenmontagskrapfen-Aktion konnten noch vor dem Lockdown Mitte März durchgeführt werden.

 

Die Bilanz der guten Taten, die mit den Erlösen dieser Einsätze möglich war, konnte sich wieder sehen lassen. Bedürftigen Kindern wird seit Jahren ein warmes Schul-Mittagessen gewährt. Neu ist ein außerschulisches Angebot „Bildung mit Geschmack“, bei dem Schulklassen das pädagogische Konzept des Deutschen Gewürzmuseums kennenlernen können. Verschiedene Einrichtungen (KiTas, Schulen, die Tafel) wurden mit Einwegschutzmasken ausgestattet. Unterstützt wurden die Aktion „Kulmbach hilft“ zugunsten der Kulmbacher Tafel, das „Projekt mit Herz“, das unentgeltlich Kinderkleidung für Frühchen und kranke Kinder anfertigt, die Sommerkunstwochen, und ein Filmprojekt, das sich mit Prävention gegen Gewalt beschäftigt. Zum dreizehnten Mal wurden Erstklässler aus Familien mit geringem Einkommen zur Einschulung mit einem schicken Ranzen und gutgefüllten Kiwanis-Taschen ausgestattet. Und auch ein Kiwanisclub in Albanien erhielt eine großzügige Spende, um notwendiges medizinisches Material zu beschaffen, als im November 2019 ein schweres Erdbeben ihre Stadt verwüstete.

Die neue Vizepräsidentin Anja Gimpel-Henning dankte Sigrid Daum: „Du hast Dich richtig reingehängt und den Club in dieser schwierigen Zeit mit Bravour vorangebracht.“  Die künftige Präsidentin hatte bereits einige Vorstellungen für die Gestaltung der künftigen Clubabende. Informationen über die Situation benachteiligter Kinder im Landkreis, und Einblick in die Museumspädagogik, (Bilder-)Vorträge. Neben der normalen Arbeit soll das Vereinsleben durch Ausflüge und Besichtigungen ergänzt werden. Mit Beifall aufgenommen wurde ihre abschließende Information, dass Oberbürgermeister Ingo Lehmann als neues Kiwanis-Mitglied gewonnen werden konnte.

 Text: Dieter Hübner

 

Annegret Pachner im Vorstand von Kiwanis Deutschland

 

Kulmbach. Große Freude herrschte beim Clubabend der Kulmbacher Kiwanier. Gleichzeitig mit dem satzungsgemäßen Amtswechsel der Präsidentin und Vizepräsidentin gab es einen weiteren Grund zum Feiern: Chartermitglied Annegret Pachner wurde wenige Tage zuvor bei der Convention von Kiwanis Deutschland in Braunschweig zum „Governor elect“ für die Periode 2020/21 gewählt. Diese Person übernimmt normalerweise im nächsten Jahr als Governor die Leitung der aktuell 136 deutschen Kiwanisclubs. Damit rangiert sie ab 1. Oktober als zweiter Mann (bzw. Frau) direkt hinter dem neuen Governor Jürgen Winkelsen.

Annegret Pachner zählt zu den Chartermitgliedern von Kiwanis Kulmbach im Mai 2009 und begleitete im Club bereits die Ämter des Sekretärs, der Vizepräsidentin und zwei Jahre als Präsidentin. Danach stand sie als Lt. Governor dem Distrikt 10 vor, zu dessen 13 Clubs auch Kiwanis Kulmbach gehört. Zuletzt gehörte sie als Mitglied des Bereichs Distrikt-Entwicklung bereits dem erweiterten geschäftsführenden Vorstand an. Mit der jetzt erfolgten Wahl in den Vorstand würdigten die Mitglieder den bisherigen Einsatz und das ständige Engagement von Annegret Pachner für die Ziele dieser weltweiten Organisation von Freiwilligen, sich aktiv für das Wohl von Kindern einzusetzen und ihr Leben nachhaltig positiv zu beeinflussen und zu verbessern.

„Ich bin jetzt näher an den Clubs und werde mein Hauptaugenmerk darauf legen, neue Mitglieder zu akquirieren und damit die 21 Distrikts zu stärken“, sieht Annegret Pachner ihre neue Position. „Gleichzeitig ist das eine gute Gelegenheit, mich auf weitere Aufgaben vorzubereiten.

Einen großen Teil meiner Arbeit werde ich dabei auch auf Kulmbach legen. Nach der Planung wird der Kulmbacher Club im Mai 2022 die jährliche Convention, die Hauptversammlung von Kiwanis Deutschland mit etwa 400 Delegierten, ausrichten.

Annegret Pachner hatte auch gleich ein Geschenk dabei: 10 000 Euro für bedürftige Kinder in und um Kulmbach. „Darüber, welche Projekte wir damit unterstützen können, werden wir uns noch in Ruhe unterhalten.“

  

 

 

Kiwanis-Präsidentin Sigrid Daum gratuliert Vereinsmitglied Annegret Pachner zu ihrem neuen Amt.

 

Bild und Text Dieter Hübner

 

Krapfen-Aktion von Kiwanis war ein voller Erfolg

 

Über 8000 Rosenmontags-Krapfen wurden am Vormittag ausgeliefert

 

 

 

Kulmbach. Aller guten Dinge sind schon mal drei. Zumindest was die Rosenmontags-Krapfen-Aktion des Kiwanis-Clubs betrifft.

 

Dass Bäcker oft mitten in der Nacht aufstehen müssen, damit die Frühstücksbrötchen für ihre Kunden rechtzeitig fertig werden, ist nicht ungewöhnlich. In den ersten Stunden des Rosenmontags hatte Bäckermeister Fritz Dumler dann aber noch einen nicht alltäglichen Auftrag zu erfüllen. Nachdem er 2018 bei der ersten Aktion rund 3500, und bei der zweiten Auflage im vergangenen Jahr rund 5400 Faschingskrapfen herstellen musste, war die Herausforderung dieses Jahr noch etwas größer: Punkt sieben Uhr stand ein gut gelauntes Kiwanis-Team mit 14 Mitgliedern und 7 Privatautos vor seiner Tür, um 341 Kartons mit insgesamt 8184 Krapfen abzuholen. Das war die Menge, die 141 Unternehmen im Vorfeld nicht nur aus dem Stadt- und Landkreis Kulmbach, sondern auch aus Bayreuth und Küps geordert hatten. 300 Kilogramm Mehl und 1200 Eier waren für die Herstellung nötig.

 

Die in Franken klassisch mit Hiffenmark gefüllten Leckereien wurden vom Kulmbacher Serviceclub auf direktem Weg ausgeliefert, damit sie von den Mitarbeitern und Kunden der jeweiligen Firmen rechtzeitig zum zweiten Frühstück genossen werden konnten.

 

 

 

Am Ende war es für alle Beteiligten eine win-win-Situation. Viele Firmenchefs machten ihren Mitarbeitern eine Freude, mit der Firma Dumler  hat Kiwanis einen fairen Partner, der diese Aktion mit einem günstigen Krapfenangebot unterstützte, und Organisatorin Doris Rötche freute sich, dass der Einsatz und die logistische Leistung der Kiwanier mit einem tollen Ergebnis belohnt wurden.

 

Der Erlös dieser gelungen Aktion kommt ohne Abzug auf direktem Weg hilfsbedürftigen Kindern zugute und wird beispielsweise für Exkursionen von Schulklassen zur Bildungsaktion „Welt der Gewürze – Bildung mit Geschmack“, weiteren Präventionsarbeiten gegen Mobbing und Gewalt an Schulen und Kindergärten und weiterhin zur unbürokratischen Unterstützung von Familien, Kindergärten und Schulen verwendet.

 

24.02.2020,

 

Text und Fotos: Dieter Hübner

 

 

KIWANIS-Drei-Königs- Los  2020

 

siehe unter Aktionen

  

Wir sagen Danke ❤️
Die Zusammenarbeit Grauberger - Kiwanis war ein voller Erfolg
Auch im nächsten Jahr gibt es wieder einen Nikolaus und bestimmt auch wieder „Glühwein trinken für einen guten Zweck“

 

Glühwein für den guten Zweck

 

 

Für den Nikolaustag am 6. Dezember hat sich die Familie Grauberger mit dem Kiwanis-Club eine besondere Aktion einfallen lassen: Von jedem Glühwein, der an diesem Tag im Winterdorf getrunken wird, erhält der Kulmbacher Serviceclub 50 Cent. Dieses Geld kommt den Kindern und Jugendlichen in und um Kulmbach zugute, für die sich die Mitglieder des Kiwanis-Clubs Kulmbach engagieren. Im Fokus stehen dabei besonders Kinder und deren Umfeld nach dem internationalen Kiwanis-Motto "Serving the Children of the World". Die Besucher können an diesem Abend auch wieder ein Dreikönigslos von Kiwanis erwerben, dessen Erlös zu 100 Prozent Kindern in Stadt und Landkreis Kulmbach zugute kommt.

 

Benefizkonzert

Classic Rock der 60er bis 80er mit der Band "niterain"

 

Schön wars          Toller Abend               Super Stimmung

 

10 JAHRE

KIWANIS-Club Kulmbach

 

 

 

Mit einer fröhlichen und stimmungsvollen Feier beging der Kiwanis-Club Kulmbach mit Gästen aus den befreundeten Kiwanis-Clubs Kronach, Bayreuth, Bayreuth-Obermain und den Kulmbacher Serviceclubs Ladies Circle, Round Table, Rotary, Lions Bayreuth-Kulmbach und Tangent Ladies sein 10. Charterjubiläum.

 

Kurt Höfelmann, Gründungspräsident des Clubs, nun beim Kiwanis-Club Bad Iburg-Osnabrück reiste an. Mit dabei waren seine Frau, damals auch Mitglied in Kulmbach und Freunde aus dem gleichnamigen Club.

 

Kiwanis Präsidentin Sigrid Daum begrüßte die Gäste, Kurt Höfelmann und die Charterpräsidentin Anja Gimpel-Henning ließen die Gründungsgeschichte Revue passieren.

 

Die Grüße des Landrates und des Oberbürgermeisters überbrachten Christina Flauer stv. Landrätin und Ralf Hartnack, 2. Bgm. sehr persönlich und herzlich. Weitere Glückwünsche und lobende Worte sprachen Heinrich Schneider, Kiwanis-Kronach, ltd. Govenor des Charterjahres, sowie Peter Wüllenweber, Kiwanis-Bayreuth, damals Deutschland-Govenor, sowie Hendrik Zuber, Kiwanis Bayreuth-Obermain und Christian Alexy, R.T., stellvertretend für alle anderen Clubs.

 

Der stetig steigende Bekanntheitsgrad des Clubs zeigt sich nicht nur in den vielen Artikeln der örtlichen Presse und der vierteljährlich deutschlandweit erscheinenden „Kiwanis-Nachrichten“, sondern auch durch die vielen Aktivitäten und sehr persönlichen und spontanen Hilfen und Unterstützungen in Stadt und Landkreis.

 

„Barfly“ sorgte für eine schöne stimmungsvolle Umrahmung und eine ausgelassene Tanzstimmung bis in die späten Abendstunden.

 

 

2. Kulmbacher Krapfenschmaus

 

 

 

Der Kiwanis Club Kulmbach e.V. unterstützt unbürokratisch und schnell, hilfsbedürftige Kinder in Stadt und Landkreis Kulmbach.  Zur Finanzierung dieser Hilfen hat der Kiwanis Club auch in diesem Jahr eine Krapfen-Aktion, den „zweiten Kulmbacher Krapfenschmaus“ organisiert.

Der persönliche Kontakt der Kiwanis-Mitglieder zu den Unternehmen machte es leichter, die süße Freude und den guten Zweck zu verbinden. Mit der Bäckerei Dumler hat der Kiwanis-Club einen guten Partner, der die Krapfen zu einem Vorzugspreis herstellt. 

Im letzten Jahr war die Teilnahme Kulmbacher Unternehmen überwältigend, mehr als 3.500 Krapfen wurden verkauft. Nach diesem fulminanten Start beteiligten sich heuer noch mehr Unternehmen, insgesamt 121, mit einer Krapfenbestellung von 5.352 Stück.  

Am Rosenmontag wurden die Krapfen gut gelaunt von Kiwanis-Mitgliedern  ausgeliefert. 

Die Geschäftsleitung der teilnehmenden Unternehmen, bedankt sich mit den Krapfen nicht nur bei Ihren Mitarbeitern für deren gute Mitarbeit, sondern unterstützt gleichzeitig die Hilfstätigkeit des Kiwanis Clubs. Der Reinerlös in Höhe von 4.000 € fließt vollständig in den Förderverein und wird ohne jeden Abzug für warmes Schulmittagessen verwendet. 

Bericht: Rosi Müller

 

Drei Königs Los

Preisverleihung
Preisverleihung

 

Über 1000 Lose haben die Kulmbacher Kiwanis-Mitglieder in der zurückliegenden Weihnachtszeit wieder verkauft. „Mit dem Erlös können wir derzeit 12 Kindern aus verschiedenen Kulmbacher Schulen ein warmes Schul-Mittagessen finanzieren. Bei 500 bis 600 Euro für ein Schuljahr ist das eine ganze Menge Geld“, erklärt Präsidentin Sigrid Daum. Das gemeinsame Essen sei wichtig. Nicht nur, um eine warme Mahlzeit zu bekommen, sondern auch, damit diese Kinder nicht ausgeschlossen werden.

Gleichzeitig hatten die Käufer damit die Chance, einen von zahlreichen Preisen zu ergattern. Über zweihundert, darunter fünfzehn Hauptgewinne, wurden von namhaften regionalen Unternehmen und Künstlern zur Verfügung gestellt und unter notarieller Aufsicht verlost. Der Dank von Sigrid Daum galt dann in erster Linie den zahlreichen Sponsoren, ohne die diese Aktion nicht möglich wäre. „Das ermuntert uns auch für die nächsten Projekte.

 

Oberbürgermeister Henry Schramm lobte: „Kiwanis macht einen Super-Job. Ihr setzt Euch für die Fälle ein, die aus normalen Haushaltstöpfen nicht finanziert werden. Dadurch macht ihr Menschen, besonders Kindern, eine Freude, die zu den Schwächeren unserer Gesellschaft gehören und sich oft nicht selbst helfen können.“ Auch stellvertretende Landrätin Christina Flauder weiß die Arbeit und den Einsatz der Kiwanier zu schätzen: „Ihr schaut dahin, wo Not ist, und versucht, diese Not zu lindern. Ihr wisst, wie wichtig es ist, Licht in ein Leben zu bringen, wo gerade keines ist.“

Der erste Hauptpreis war dieses Mal eine Städtereise nach Heidelberg. Auch die anderen Gewinne konnten sich sehen lassen: Zum Beispiel eine Ballonfahrt, ein Rundflug, je ein Wochenende mit einem Fahrzeug der E-Klasse und einem VW T-Roc, Bilder von Stephan Klenner-Otto und Cornelia Morsch, ein Candle-Light-Dinner im „Alla Rustica“, ein Gutschein für das Schlossrestaurant Neudrossenfeld, Karten für das Plassenburg Open Air, ein Kinder-Autositz und Armbanduhren.

Autor +Foto: Dieter Hübner

Willkommen im Neuen KIWANIS Jahr 2019/2020

Alle neuen Termine finden Sie hier...

Impressionen

 

5. Inklusionstriathlon in Kulmbach

 

 

 

Punkt 9 Uhr gab es den Startschuss zum 5. Inklusionstriathlon in Kulmbach mit dem Ziel, „dabei sein ist alles“.

 

Für eine Gruppe galt dies ganz besonders. An der Seite der 14 Personen mit Handicap, die seit Mai jeden Samstagvormittag trainiert hatten, waren nicht nur ihre Betreuer, sondern auch wie jedes Jahr, Mitglieder vom Kiwanis-Club Kulmbach. Die feuerten ihre Schützlinge an „du kannst das, das machst du gut“, liefen am Beckenrand mit, halfen aus dem Wasser und auf das Rad, und haben beim Laufen auch mal angeschoben oder gezogen. Immerhin war eine Schwimmstrecke von 100 m, 2,5 Kilometer Rad fahren und 400 Meter laufen gefordert. Der Organisator der Veranstaltung lobte die jungen Menschen aus dem Rehbergheim (Internat für mehrfach Behinderte) und der Werner-Grampp-Schule, „die Leistungen der Behinderten waren schon beeindruckend und eine Höhepunkt der Veranstaltung.“

 

Jeder Teilnehmer bekam eine Medaille, und über die Pizza, die Anka Lubiato, Kiwanis-Mitglied und Mitinhaberin unseres Clublokals „Alla Rustica“ zum Abschluss brachte, freuten sich alle.

 

Der Kiwanis-Club hatte sich mit einem Betrag von 500 € an den Kosten beteiligt.

 

  

 

Text: Rosi Müller

 

Bilder: Sigrid Daum

 

 

 

Theater als Unterrichtsstunde

 

Kulmbacher Kiwanis-Club unterstützt Prävention gegen Gewalt 

 

Mainleus. Eine besondere Unterrichtsstunde erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b der Grundschule Mainleus. Theater war angesagt, genauer gesagt: Präventions-Theater mit den beiden lustigen Figuren Krümel und Wurzel. Sonja Welter und Susi Bloss vom „Mutwelten-Theater“ in München zeigten den Kindern 25 Minuten lang auf, wo welche Gefahren lauern, und wie wichtig es ist, auch einmal „nein“ zu sagen. Den Kindern hat es gefallen, sie klatschten am Ende Beifall. Danach besprachen die beiden Schauspielerinnen mit den Kindern noch einmal 25 Minuten lang, was in dem Stück alles passiert ist. Dabei verdeutlichen sie, wie wichtig es ist, auf sich selbst zu vertrauen, eigene Grenzen zu setzen und die der Anderen zu akzeptieren. 

 

Gewalt und sexuelle Gewalt gegenüber und unter Kindern ist sowohl ein wichtiges wie schwieriges Thema. Wie kann man die Kleinsten und Schwächsten unserer Gesellschaft schon möglichst frühzeitig stark machen, damit diese bestimmte soziale Situationen besser einschätzen lernen? Bestürzende Fälle von Kindesmissbrauch führten zur Entwicklung des pädagogischen Theaterprojekts „Geheimsache Igel“, in dem die Aufarbeitung des schwierigen Themas „Gewalt gegen Kinder“ kindgerecht umgesetzt wird. Durch die Nachbesprechung und Auslegung des Stückes ist es auch für Kinder mit Migrationshintergrund anwendbar. 

 

„Geheimsache Igel“ ist ein Präventions-Projekt von Kiwanis Deutschland. Dass es für die Schulen hier in Kulmbach und im Landkreis kostenlos stattfinden kann, ist dem Kulmbacher Kiwanis-Club zu verdanken. Präsidentin Sigrid Daum unterstrich die Bedeutung solcher Veranstaltungen speziell für Kinder im Vor- und Grundschulalter. „Ziel ist es dabei, alle Beteiligten – Kinder, Eltern und Erzieher – für das Thema der, auch sexuellen, Gewalt zu sensibilisieren.“ Und sie wies darauf hin, wie wichtig dabei die Unterstützung durch Sponsoren ist. Zweckgebunden für diese Aktion hatte die Firma Arno Friedrichs Hartmetall 400 Euro zur Verfügung gestellt.  

 

Bericht+Fotos: Dieter Hübner 

 

 

Bücherspende für die

Werner-Grampp-Schule in Kulmbach.

Strahlende Gesichter beim Pizzaessen im Alla Rustica und beim Inklusionslauf in Kulmbach. Wir freuen uns auf weitere Aktionen. Doch bis dahin wünschen wir Ihnen und Euch schöne Sommerferien. Ab September sind wir wieder im vollen Einsatz für die Kinder in und um Kulmbach!